All About Amazon: Aktuelle Trends und Strategien

29. Oktober 2021

Im September war es wieder so weit: Bei der exklusiven Live-Branchenveranstaltung ChannelAdvisor Connect trafen sich E-Commerce-Vordenker und Marketingprofis aus aller Welt zum professionellen Austausch. Alison Held, Senior Product Manager und Waed Ramadan, Client Strategy Team Lead bei ChannelAdvisor, hielten zu diesem Anlass einen Vortrag über den Marktplatz-Giganten Amazon. Sie erläuterten, was sich bei dem Konzern in den letzten Monaten getan hat und welche Neuentwicklungen auf die Verkäufer zukommen.

Einige Highlights der Präsentation fassen wir hier und heute zusammen.

Das Neueste

Zunächst die aktuellen Statistiken:

Im Jahr 2020 verkauften Händler über Amazon Waren im Wert von 300 Milliarden US-Dollar. Wäre Amazon ein Land, würde es damit unter den 45 Ländern mit den höchsten BIPs landen.

Im 2. Quartal 2021 lag der Gesamtumsatz bei 113 Milliarden US-Dollar und ist damit um 27 % gewachsen. Die Quote der Drittanbieter-Services wuchs im Jahresvergleich um 34 %. Insgesamt stellten die Drittanbieter 56 % der insgesamt abgesetzten Einheiten – eine Rekordquote.

Der am 21./22. Juni veranstaltete Prime Day erzielte 5–10 % höhere Umsätze als die Vorjahresausgabe vom Oktober 2020. In den Regionen EMEA und APAC fiel das Wachstum stärker aus als in Nord- und Südamerika.

Auch die Investitionsausgaben bei Amazon sind im letzten Jahr gestiegen. Der Marktplatz investierte vor allem in den Kapazitätsausbau seines Programms FBA (Versand durch Amazon) und seiner Logistiksparte.

Neue Programme

Amazon gestaltet die Zukunft des E-Commerce weiter aktiv mit – und hat dazu neue Programme an den Start gebracht.

Verkäufern steht mittlerweile eine Vielzahl von Optionen offen, mit denen sie ihren Markenbekanntheitsgrad steigern, den Kundenstamm ausbauen und ihre Absatzzahlen fördern können. Im Rahmen der Präsentation ging Held näher auf das Programm Amazon Business, Amazon-Werbevideos, die „Brand Performance“-Berichte und die Initiative Amazon Blank Box ein.

Amazon Business

Amazon Business wurde mit Blick auf Geschäftskunden entwickelt und ermöglicht Verkäufern, ihre Kundenbasis um diese Zielgruppe zu erweitern. Dafür bietet Amazon Business Features wie z. B. eine Preisstaffelung nach Abnahmemengen. Mit dem Programm unterstützt Amazon Unternehmen aller Größenordnungen – von gemeinnützigen Organisationen bis hin zu Großkonzernen. Für die Teilnahme müssen Verkäufer eine einfache Vorlage ausfüllen, die Held im Rahmen der Connect-Präsentation näher erläuterte. Darüber hinaus wird Verkäufern empfohlen, den Amazon Repricer zu nutzen und die Verkaufszahlen mit Order Tags zu überwachen, um Amazon Business bestmöglich für sich zu nutzen.

Amazon-Werbevideos

Werbevideos sind eine weitere Möglichkeit für Verkäufer, das Engagement ihrer Kunden zu fördern. Über das beliebte neue Tool können sie Clips erstellen und hochladen, die die wichtigsten Produktvorteile auf einen Blick hervorheben. Natürlich können Videos auch genutzt werden, um die Geschichte der eigenen Marke näherzubringen oder etwa, um Anleitungen zur Nutzung bestimmter Produkte zu geben. Verkäufer müssen als Marke registriert sein, um Amazon-Werbevideos schalten zu können.

„Brand Performance“-Berichte von Amazon

Die Berichte zur Markenperformance können über Seller Central oder auch in ChannelAdvisor abgerufen werden. Sie liefern detaillierte Analysen in einer Wochen- und Monatsansicht und können für eine Bereitstellung in regelmäßigen Abständen terminiert werden. Auch für die Nutzung dieser Berichte müssen Verkäufer als Marke registriert sein.

Amazon Blank Box

Das neue Feature Amazon Blank Box könnte in Zukunft eine wichtige Rolle für die Distribution der Amazon-Händler spielen. Verkäufer, die Versand durch Amazon (FBA) nutzen, können damit ihren Bestand auch für Verkäufe über Nicht-Amazon-Kanäle öffnen. Bei FBA eingehende Bestände können dezidiert für das Blank-Box-Programm reserviert und entsprechend der Nachfrage abseits von Amazon skaliert werden.

ChannelAdvisor unterstützt das neue Programm mit seinem jüngsten Produkt-Release. Amazon Blank Box befindet sich derzeit noch in der Beta-Phase und ist aktuell nur in den USA verfügbar. In Seller Central sind Teilnahmeinfos für interessierte Verkäufer hinterlegt.

Vorbereitungen auf die „Cyber 5“

Nicht nur in den USA markieren die fünf Tage von Thanksgiving bis zum darauffolgenden Montag – die sogenannten Cyber 5 – die wichtigste Verkaufssaison des Jahres. Die E-Commerce-Aktivität nimmt über das verlängerte Wochenende dramatisch zu. Marken und Händler sollten sich darauf vorbereiten.

Fulfillment

Viele Online-Händler betrachten das Fulfillment als die Herausforderung in dieser Weihnachtssaison. Waed Ramadan gab passend dazu einige Tipps, wie sich die Bestände und der Versandbetrieb auf den Ansturm während der Cyber 5 vorbereiten lassen: Zunächst müssen die aktuellen Bestände und potenzielle Lieferprobleme überprüft werden. Dann kann man auch entsprechende Puffer einplanen. Richten Sie die Personalplanung am prognostizierten Bedarf aus und kommunizieren Sie innerhalb der Teams, welche Bestellvolumina zu erwarten sind. Für nicht mit Amazon Prime versandte Artikel können die Bearbeitungszeiten nach Bedarf angepasst werden. Dabei ist natürlich unverzichtbar, auch die Kunden über Lieferfristen in Kenntnis zu setzen.

Wenn Sie mit FBA arbeiten, beachten Sie bitte auch die wichtigsten FBA-Verkaufsdaten. Diese sind in Seller Central aufgelistet. Es ist essentiell, wirklich proaktiv zu arbeiten und sicherzustellen, dass rechtzeitig genügend Artikel vorrätig und bereit für den Verkauf sind. Der Inventory Performance Index gibt Aufschluss darüber, welche SKUs sich am besten verkaufen und priorisiert werden sollten. Füllen Sie Ihre FBA-Bestände früh und häufig auf.

Preisgestaltung

Bei den Cyber 5 spielt nicht zuletzt der Preis eine große Rolle. Schließlich erwarten die Kunden zu den Feiertagen tolle Angebote – und sind durchaus bereits, sich von guten Preisen verführen zu lassen. In der Vorbereitungsphase gilt es deshalb, genau zu analysieren, wie hoch Ihre Margen sind und wo sich Gelegenheiten für Preissenkungen bieten. Möglicherweise müssen Sie dazu auch eine Repricing-Strategie entwerfen oder umstrukturieren. Immerhin ist auch die Konkurrenz in dem Zeitraum äußerst aktiv. Preissenkungen mit durchgestrichenen Preisen sollten frühzeitig geplant werden, damit Sie während der Cyber-5-Woche Kapazitäten für andere Aufgaben haben.

Werbe- und Promokampagnen

Um einen Eindruck von Ihrem aktuellen Verkaufspotenzial zu bekommen, lohnt es sich, Daten zu den Cyber 5 aus den letzten Jahren zu untersuchen. Solche Analysen helfen, angemessene Werbebudgets festzulegen, Kampagnen zu planen und Entscheidungen zu Promo-Aktionen zu treffen. Wenn Sie Gutschein-Promotions nutzen möchten, empfehlen wir A/B-Tests. Mit ihnen lässt sich herausfinden, welcher Gutscheintyp Ihre Zielgruppen besonders anspricht.

Mehr Details über Amazon, spezifische Werbestrategien für Sponsored Products, Sponsored Display Ads und Sponsored Brand Videos sowie eine Checkliste aller wichtigen Aktivitäten während der Cyber 5 erhalten Sie in der kompletten Präsentation von Held und Ramadan, die hier On-Demand abgerufen werden kann.

Kommentare sind geschlossen.