Händler-Content effektiver managen – Teil 4 | Auswahl der passenden RCM-Lösung für Ihre Marke

Februar 15, 2021

Die Anpassung von Produktinformationen für unterschiedliche Websites, Partner im Handel und Marktplätze kann zeitraubend und fehleranfällig sein. Ein effektives Produktdatenmanagement ist daher ein zentraler Erfolgsfaktor. Es verleiht Ihnen nicht nur mehr Kontrolle über Ihre Daten, sondern hilft auch, weiter zu wachsen, Kapazitäten auszubauen und den Wert Ihrer Marke besser zu schützen. In dieser Blog-Reihe erklären wir, wie ein wirkungsvolles Content-Management für den Handel (auch Retail Content Management oder kurz RCM) heute aussieht – und geben ausführliche, praxisnahe Empfehlungen. Beim heutigen vierten Teil dreht sich alles um bewährte Ansätze zur Auswahl des richtigen RCM-Anbieters. (Lesen Sie hier Teil 1Teil 2 und Teil 3.)

Eines lässt sich nicht leugnen: Produktdaten händlerübergreifend zu bereinigen, ist für First-Party-Verkäufer eine enorm komplexe Aufgabe. Das bedeutet aber nicht, dass Sie alles in mühevoller Kleinarbeit selber machen müssen – geschweige denn, dass Sie einfach mehr Leute für die Zuordnung und Optimierung Ihrer Inhalte einstellen sollten. Vor allem aber soll es nicht bedeuten, dass Sie den Verkauf bestimmter Produkte einfach einstellen, nur weil die Datenpflege zu aufwändig ist.

Denn schließlich gibt es Lösungen für ein automatisiertes Multichannel-Content-Management. Verschiedene E-Commerce-Dienstleister unterstützen Marken dabei, mit geringem Zeit- und Ressourcenaufwand Produktdaten für ihre digitalen Verkaufsorte zu erstellen und an individuelle Vorgaben anzupassen. Diese Plattformen optimieren Daten für jeden Kanal und ermöglichen eine Bereitstellung nach Händlervorgaben –ganz gleich, ob dabei ein Tool für den Content-Upload oder eine API-Integration zum Einsatz kommt.

RCM-Tools und ihre Vorteile

Viele erfolgreichen Marken nutzen bereits Content-Management-Tools für den Handel, um ihren Arbeitsaufwand zu senken und eine größtmögliche Präzision ihrer Produktdaten zu gewährleisten. Die Technologie hilft nicht nur dabei, Fehler zu vermeiden:

  • Verringerung des Zeit- und Arbeitsaufwands: Die Produktdatenverwaltung kann komplex und zeitraubend sein. Statt Datenfeeds aus separaten Systemen zu kompilieren und Verweise und Compiling-Prüfungen manuell zu erstellen, können Sie diese Aufgaben auch digitalisieren, damit Ihre Teams sich anderen Projekten widmen können.
  • Sicherstellung der Compliance: Mit einem laufend aktualisierten, optimierten Content Management können Sie sicher sein, dass Ihre Produktdaten immer präzise an die Vorgaben jedes Kanals angepasst sind.
  • Verbesserte Time-to-Market: Viele Marken nutzen die Plattformen zur Produktdatenoptimierung, um schneller zu expandieren und mehr Händler in ihr Vertriebsnetz aufzunehmen.
  • Erhöhte Produktsichtbarkeit: Da der Content gezielt für jeden Kanal und die händlerseitigen Regeln optimiert wird, steigt die Chance auf eine höhere Platzierung in den Suchergebnissen signifikant. Tatsächlich belohnen inzwischen viele Händler Verkäufer, die Content optimieren und anreichern, mit einem Plus an Sichtbarkeit.
  • Schutz des Markenwerts: Akkurate und konforme Produktdaten zu übermitteln, hat noch einen weiteren Vorteil – Sie erschaffen kanalübergreifend ein konsistentes und stimmiges Markenerlebnis für Ihre Endkunden.
  • Vermeidung von Fehlern: Sind Ihre Produktdaten optimiert und zentralisiert, können enthaltene Fehler schneller erkannt und behoben werden. So lassen sich Leistungseinbußen verhindern.

Was sind Ihre Optionen?

Die Vorteile eines RCM-Tools liegen auf der Hand. Aber wie können Sie sicher sein, die richtige Plattform für Ihr Geschäftsmodell gewählt zu haben? Hier sind die wichtigsten Fragen, die Sie sich bei der Entscheidung für einen Anbieter stellen sollten:

  • Kann die Datentransformation automatisiert werden? Die gewählte Lösung sollte Ihre Produktdaten sicher an die Anforderungen der Händler anpassen und dafür optimieren können. Gelingt diese Datenverarbeitung auch im großen Maßstab, sparen Sie eine Menge Zeit. Wichtig ist zudem, dass Ihre Produktdaten jedes Mal, wenn Sie ein Produkt hinzufügen und labeln, aktualisiert und optimiert werden. Auf diese Weise wird Ihr Produkt-Content immer an die nativen Vorlagen der Händler angepasst und bei allen Anbietern korrekt wiedergegeben.
  • Werden die Daten zentral gespeichert? Wenn Daten auf separate Systeme und Dateien verstreut sind, können Sie sie weniger genau zuschneiden – und haben weniger Klarheit, wie die finale Datenausgabe aussehen wird. Achten Sie daher darauf, dass Daten zentral abrufbar sind. So müssen Sie nicht mehrere Quellen gleichzeitig nutzen, wenn Sie Ihre Daten übermitteln möchten.
  • Lässt sich die Datenquelle weiter optimieren? Wenn sich Ihr Content aus einer Datenquelle speist, sparen Sie wertvolle Zeit. Ihre Inhalte müssen dann nicht manuell an die einzigartigen Anforderungen jedes Kanals angepasst werden. Darüber hinaus lässt sich die Markteinführung Ihrer Produkte beschleunigen, ebenso wie die Produktdatenübermittlung allgemein.
  • Wie können Sie Ihren Content weiter verbreiten? Händler stellen nicht nur unterschiedliche Vorgaben an die Produktdaten. Die meisten haben auch einen bevorzugten Weg der Datenübermittlung. Geben die Händler eigene Dateien heraus, können sie Daten entsprechend den Anforderungen zuordnen und optimieren und die Dateien dann im Originalformat einreichen (per E-Mail, über ein Händlerportal usw.). Prüfen Sie aber zusätzlich, welche APIs für direkte Integrationen (z. B. Amazon Vendor Central, Houzz, Overstock oder Walmart) von den angebotenen RCM-Plattformen unterstützt werden.
  • Wie sieht es in Sachen Service und Expertise aus? Für einige RCM-Tools wird ein Chat- oder Ticket-basierter Support angeboten. E-Commerce-Plattformen gehen über dieses Servicelevel weit hinaus. So stehen Ihnen etwa bei ChannelAdvisor erfahrene E-Commerce-Berater zur Verfügung, die die Branche aus der Perspektive von Markenanbietern überblicken. Konkret bedeutet das: Von der Optimierungsstrategie über Compliance-Fragen und die Verbesserung Ihrer Daten bis zur Fehlerbehebung und Qualitätssicherung können Sie sämtliche Schritte Ihres Content-Managements an Branchenprofis auslagern. So werden die Berater von ChannelAdvisor zu einer echten Erweiterung Ihres Teams.

ChannelAdvisor Content-Management für den Handel

Unser Retail Content Management richtet sich an Brands, die ihre Produktdaten effizienter an native Händlervorlagen anpassen und in diesen speichern möchten. Wie bei anderen Dienstleistungen kommt auch hier die effiziente Data Transformation Engine von ChannelAdvisor zum Einsatz. Unsere Plattform hilft Ihnen, zeitsparend zu skalieren, den Wert Ihrer Marke zu schützen und ein noch attraktiveres Einkaufserlebnis zu schaffen.

Sie möchten noch mehr über das Thema Retail Content Management erfahren? Melden Sie sich jetzt zu unserem kommenden Webinar am 25. Februar um 17 Uhr MEZ an. Darin präsentieren wir konkrete Schritte zur Verbesserung Ihrer Produktdaten für den Handel. Erleben Sie, wie Sie Ihren Produkt-Content dank des RCM-Angebotes von ChannelAdvisor effektiver erstellen, optimieren und verbreiten können.

 

Kommentare sind geschlossen.